Stimmen gegen Tierversuche

PROMINENTE STIMMEN GEGEN TIERVERSUCHE

Stimmen gegen Tierversuche„Jegliche Versuche an Tieren sind per sofort zu beenden. Wir dürfen uns NIE über die Tiere stellen die auch eine Seele haben und Schmerz empfinden. Die Ergebnisse dieser Sinnlosforschungen sind nicht nur unzuverlässig sondern ein Verbrechen.“

Chris von Rohr (Musiker, Buchautor und Songschreiber)

 

***

MEDIZINER GEGEN TIERVERSUCHE

https://tierversuchsverbot.ch/umfeld/mediziner-gegen-tierversuche/

***

PHILOSOPHIN GEGEN TIERVERSUCHE

Stimmen gegen TierversucheKognitive Dissonanz

Viele Menschen behaupten, sie seien tierlieb. Dennoch unterstützen sie Tierversuche. Wie ist es möglich, dass Menschen für Tierversuche sind? Einige halten das menschliche Leben für wichtiger als das tierische und rechtfertigen die Experimente damit. Andere blenden aus, dass Tiere auch empfindungsfähige Wesen sind. Sie ignorieren, dass in den Tierversuchen viel Leid verursacht wird. Dieses Vorgehen der Verdrängung wird in der Psychologie kognitive Dissonanz genannt.

Aufklärungsarbeit hilft die Realität zu erkennen und zudem aufzuzeigen, dass Möglichkeiten einer erfolgreicheren Forschung existieren.

Dr. phil. Cristina Staub, Physiotherapeutin

***

WEITERE STIMMEN GEGEN TIERVERSUCH

Eugen Drewermann (katholischer Theologe, Psychoanalytiker, Kirchenkritiker, Urania-Medaille, Erich-Fromm-Preis): „Der Tag wird kommen, an dem wir Menschlichkeit gerade darin erblicken werden, niederkniend Tiere um Verzeihung zu bitten für alles, was wir ihnen angetan haben.“ [DIE ZEIT 22.8.1996, Seite 38]

https://www.vgt.ch/doc/justizwillkuer/vasella-novartis/100825_plaedoyer_bezirksgericht.pdf  (S. 160)

***

Gutachterin und Gutachter zum Fall Erwin Kessler versus Novartis Vasella https://tierversuchsverbot.ch/umfeld/kessler-gegen-novartis-vasella/

***

«Die Vivisektion kann und darf niemals reglementiert oder reduziert werden; denn Verbrechen sind nicht zu reglementieren, zu reduzieren oder zu verfeinern; sie müssen vielmehr abgeschafft werden.» aus «Wissenschaft ohne Grenzen», Dr. rer. Oec. Milly Schär-Manzoli Schweiz, S. 92, ATRA AG STG, 1995, 2. Auflage Oktober 1997

***

„Jede Abweichung von der bedingungslosen Ablehnung der Tierversuche, etwa in ethischer, methodologischer oder politischer Hinsicht, bedeutet eine gefährliche Zielverschiebung.“ – Lisa-Maria Schütt, S. 103

„…Mehr Zuspruch finden da Vereine, die Ziele verwässern, Tatsachen verharmlosen und eher gesellschaftsfähig von Reduzierung sprechen. Aber ein bisschen Abschaffung gibt es nicht. Das verhält sich wie mit dem schwanger sein. …“ Thorsten Tönjes, S. 109,

Aus: „Humanmedizin ohne Tierversuche: Die Ärzte haben das Wort“, Berlin 29.5.1999 (ATRA – AG STG) – Akten des internationalen Ärztekongresses der ILÄAT

***

Woran soll man denn sonst testen: http://www.youtube.com/watch?v=m_a92xvL5is

***

„Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch“

Eine Zitatensammlung,

zusammengestellt von Lislott Pfaff:

http://www.textatelier.com/index.php?id=4&typ=4&navgrp=4&link=107